Haplogruppen kann man sich als grosse Äste des Homo Sapiens Stammbaumes vorstellen. Jede Haplogruppe fasst Menschen zusammen, deren genetisches Profil ähnlich ist und die einen gemeinsamen Vorfahren teilen. Einer Haplogruppe des Y-Chromosoms gehören Männer an, die über einen gemeinsamen Vorfahren in rein männlicher Linie verfügen. Das Y-Chromosom wird immer vom Vater an den Sohn weitergegeben. Einer Haplogruppe der mtDNA gehören Männer und Frauen an, die über eine gemeinsame Vorfahrin in rein weibliche Linie verfügen. Die mtDNA wird immer von der Mutter an deren Kinder weitergegeben. Diese Haplogruppen-Äste zeigen, wie sich Bevölkerungsgruppen auf der Erde bewegt haben. Haplogruppen definieren also auch ein geographisches Gebiet. Ältere Haplogruppen sind grösser und weiter verbreitet, von Ihnen stammen zahlreiche jüngere Untergruppen ab.


Wir gehören väterlicherseits zur Haplogruppe N-FGC13372, welche wahrscheinlich während des späten Pleistozäns (vor ca. 10000 Jahren) im südlichen Sibirien entstanden ist. Von dort aus fand die Ausbreitung nach Europa vor 8.000-10.000 Jahren statt. N1c1 hat in Osteuropa eine höhere Konzentration als in Sibirien und erreicht Häufigkeiten bis zu 60% in Finnland und 40% in Lettland und Litauen. Getestet wurden: Z16975+, L1025+, M178+, FGC13372+, L1027-, L551-, L591-, P119-, PF112-!


Die mtDNA Haplogruppe H (mütterlicherseits) wird auf ein Alter von 25.000 bis 30.000 Jahren geschätzt. Die Urmutter der Gruppe lebte im südwestlichen Asien. Von dort aus wanderten ihre Nachkommen vor allem nach Europa, wo heute ca. 40% – 50% aller Menschen dieser Haplogruppe angehören. Auch in Nordafrika, sowie in West- und Zentralasien ist diese Gruppe heute verbreitet. Getestet wurde: Abweichung in HVR1: 16399G, 16519C / Abweichung in HVR2: 263G, 315.1C